Haushalte, die bereits über eine Solaranlage verfügen, können den Solarstrom auch für die optimale Erzeugung von Warmwasser verwenden. Dies ist durch den Einsatz eines sogenannten PV-Heizstabs möglich. Er sorgt für die Erhitzung des Wassers im Pufferspeicher. Der Einsatz eines PV-Heizstabs ist vor allem dann lohnend, wenn die Photovoltaikanlage einen Energieüberschuss erzeugt.

Heizen mit dem Photovoltaik Heizstab –  so funktioniert es

Im Allgemeinen kann die Funktionsweise des Heizstabs mit der eines traditionellen Tauchsiders verglichen werden. Der Heizstab wird mithilfe der Photovoltaikanlage auf die entsprechende Temperatur erhitzt. Der Stab ist anschließend für das Erhitzen des Wasser, welches sich in dem Speicherbehälter befindet, verantwortlich. Der Heizstab ist eine geeignete Alternative zu den herkömmlichen Heiztechniken und kann dabei helfen, die Heizkosten etwas einzudämmen. Das Heizen mithilfe eines Photovoltaik Heizstabes bringt eine Vielzahl von Vorteilen mit sich:

  • es können Schwankungen bei der Wärmeversorgung effektiv ausgeglichen werden
  • durch das kontinuierliche Warmhalten des Wassers werden mögliche Frostschäden, während der kalten Wintermonate verhindert
  • der Bedarf an kostenintensiven Energieträgern wird reduziert
  • der PV-Heizstab eignet sich besonders gut für Haushalte mit einem sehr hohen warmwasserverbrauch
  • sollte die hauseigene Heiztechnik einmal ausfallen, dann kann der Heizstab als sogenannte Notheizung eingesetzt werden
  • ein  PV-Heizstab kann zu einem späteren Zeitpunkt immer noch nachgerüstet werden

Um den PV Heizstab effizient nutzen zu können, ist es wichtig, einen deutlichen Stromüberschuss mit der Photovoltaikanlage zu erzielen. Sollten Sie unabhängig von den verschiedenen Tageszeiten und Jahreszeiten die Energie der Photovoltaikanlage bereits anderweitig verbrauchen, dann ist das Heizen mit Hilfe des Photovoltaik Heizstabes nicht empfehlenswert.

Warmwasser mit Photovoltaik - Heizstab Kosten

Wann lohnt sich der Einsatz eines Photovoltaik Heizstabes?

Vor der Anschaffung ist es wichtig, einige Faktoren genau prüfen, um anschließend sicher gehen zu können, dass die Anschaffung des Photovoltaik Heizstabs zielführend ist. Während der Sommermonate sollte die hauseigene Photovoltaikanlage einen deutlichen Überschuss an elektrischer Energie erzeugen. Im Durchschnitt sollte es sich dabei um einen Überschuss von 700 bis 800 kW handeln.

Sollten Sie momentan mit Gas oder Öl heizen und auf eine erneuerbare Energieressource umsteigen wollen, dann ist der PV-Heizstab ebenfalls eine sinnvolle Lösung. Sollte das Haus allerdings über eine Wärmepumpe verfügen, dann ist der Einsatz eines PV-Heizstabs nicht empfehlenswert. Die Wärmepumpe sorgt für eine sehr effiziente Erzeugung von Warmwasser. Dies ist bei dem PV-Heizstab nicht der Fall.

Was kostet ein Photovoltaik Heizstab?

Der Preis für einen Photovoltaik Heizstab liegt bei ca. 2.000 Euro bis 3.000 Euro. Photovoltaik mit Warmwasser lohnt sich im Grunde genommen gerade wegen des sehr hohen Energieverbrauchs. Im Durchschnitt kann durch den Photovoltaik Heizstab ca. 20 Cent pro Kilowattstunde, verglichen mit anderen Brennstoffen, eingespart werden.

Es besteht zudem auch die Möglichkeit, einen PV-Heizstab nachzurüsten. Dieses ist mit einem Kostenaufwand von 500 bis ca. 1000 Euro verbunden. Der exakte Preis hängt sowohl von der Leistung als auch von dem entsprechenden Hersteller ab.

Faktor: Wirtschaftlichkeit

Das Ziel eines PV-Heizstab ist es, Warmwasser auf eine umweltfreundliche Art und Weise zu erhitzen. Dies erfolgt durch den Einsatz des eigenen Solarstroms. Im Grunde genommen ist die Nutzung von Solarstrom kostenfrei. Jedoch müssen die Anschaffungskosten und die Installation des PV-Heizstab bei dem Faktor Wirtschaftlichkeit beachtet werden.

Welcher PV-Heizstab ist der Passende?

Auf dem Markt gibt es viele verschiedene PV-Heizstäbe. Diese unterscheiden sich nicht nur in ihrer Größe und der Art der Installation, sondern auch in ihrem Funktionsumfang. Bevor Sie sich für einen passenden PV-Heizstab entscheiden, sollten die folgenden Aspekte beachtet werden:

  • Regelbar komplett stufenlos: Ein ungeregelter Heizstab läuft lediglich unter Volllast. Das heißt, wenn von der Photovoltaikanlage nicht die maximale Leistung erbracht wird, ist der Heizstab kalt. Bei einem stufenlos regelbaren Heizstab kann die erforderliche Leistung entsprechend der Jahreszeit angepasst werden. Während der Wintermonate wird beispielsweise eine höhere Leistung des PV-Heizstabs gefordert als im Sommer.
  • Die optimale Größe: Der Heizstab muss genau auf die individuelle Größe der Photovoltaikanlage und auf den Pufferspeicher angepasst werden. Von einem zu großen Heizstab wird unnötige Energie während des Erwärmen des Wassers benötigt. Bei einem zu kleinen Heizstab kann es sein, dass die Leistung nicht ausreichend ist, um die vorhandene Wassermenge zu erwärmen. Bei Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von 6 kWp wird ein Heizstab mit einem Leistungsvolumen von 2 kW empfohlen. PV-Anlagen mit bis zu 12 kWp sollten mit einem leistungsstarken Heizstab von 3 kW verbunden werden.
  • Der Anschluss: Ein kleiner Heizstab kann in der Regel direkt mit einer herkömmlichen Haushaltssteckdose verbunden werden. Sollte es sich um ein größeres Modell handeln, dann ist ein mehrphasiger Anschluss erforderlich.
Welcher PV-Heizstab ist der Passende

Wie können die PV-Anlage und der Heizstab aufeinander abgestimmt werden?

Um die Photovoltaikanlage und den Heizstab aufeinander abstimmen zu können, ist eine bestimmte Steuerung erforderlich. Die Leistung des Heizstabs kann in der Regel stufenweise reguliert werden. Der zur Verfügung stehende Stromüberschuss kann auch dann für die Wärmeerzeugung genutzt werden, wenn er nicht der erforderlichen maximalen Leistung entspricht. Gerade deswegen ist es ratsam, sich zu Beginn für einen regulierbaren PV-Heizstab zu entscheiden.

Fazit – Wie sinnvoll ist ein PV-Heizstab?

Ein Photovoltaik Heizstab wird in der Regel zur Unterstützung der Heizung eingesetzt. Es ist wichtig dabei zu beachten, dass während der Wintermonate von der PV-Anlage nur wenig Strom geliefert wird. Dies liegt an den weniger sonneintensiven Tagen. Selbst mit einer umfangreichen Ausrichtung kann der PV-Heizstab eine Heizung nicht ersetzen, sondern lediglich unterstützen.

Eine kleine PV-Anlage mit ca. 10 kWp eignet sich optimal, um den Solarstrom in Wärmeenergie umzuwandeln. An sonnigen Tagen kann das Duschwasser mithilfe des PV-Heizstabs erwärmt werden. Der primäre Wärme Energieerzeuger muss somit nicht direkt zum Einsatz kommen.

Schließlich kann gesagt werden, dass der Einsatz eines PV-Heizstabs bei der richtigen Nutzen zahlreiche Vorteile mit sich bringt. Es werden zum einen Heizkosten eingespart und zum anderen viel geringer auf klimaschädliche Ressourcen wie beispielsweise Erdgas zugegriffen.  Die Nachrüstung eines PV-Heizstabs ist zudem zu jedem Zeitpunkt möglich.

Der Heizstab sollte immer von einem Fachmann installiert werden. Da gerade bei der Installation viele Faktoren beachtet werden sollten, um für einen umfangreichen Wirkungseffekt garantieren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This field is required.

This field is required.